• slider/Bild-01.jpg
  • slider/Bild-02.jpg

    Odershäuser Kirche, im HIntergrund Kirche Bad Wildungen und Schloß Friedrichstein

  • slider/Bild-03.jpg
  • slider/Bild-04.jpg

Ortsportrait

Odershausen liegt südlich der Kernstadt Bad Wildungen im östlichen Teil des Naturparks Kellerwald-Edersee in Nordhessen. Durch das von Wald umgebene Dorf verlaufen der Kellerwaldsteig und der Lulluspfad. Am südöstlichen Ortsrand treffen sich die Bundesstraße 253 und die Bundesstraße 485.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1309. Damals lautete der Ortsname Ortishusen. Die Hügelgräber lassen auf eine Besiedlung zur späten Bronzezeit schließen. 

1927 gehörte Odershausen zum Amtsgericht Bad Wildungen und zum Finanzamt Corbach. 1933 hatte das Dorf insgesamt 453 Einwohner. Der romanische Kirchenbau und Teile des Mauerwerks sind erhalten, im Dreißigjährigen Krieg zerstört und um 1670 wiederhergestellt worden. Am 31. Dezember 1971 kam der Ort im Zuge der Gebietsreform in Hessen zur Stadt Bad Wildungen.